Düsseldorf – Theresienstadt. Gespräch mit der Zeitzeugin Edith Bader-Devries

26. Januar 2016 | 19:30 Uhr | Bibabuze | Aachener Straße 1 | Düsseldorf
Als kleines Mädchen von 6 Jahren wurde Edith Devries am 25. Juli 1942 zusammen mit ihren Eltern von Weeze nach Theresienstadt deportiert. Sie überlebten im Ghetto unter schrecklichen Bedingungen, viele andere Familienmitglieder wurden ermordet. Edith Bader-Devries ist eine der wenigen Überlebenden, die heute noch selbst berichten können.

Die Veranstaltung wird organisiert von der Buchhandlung BiBaBuZe, dem AStA, dem Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus an der HS Düsseldorf und dem Erinnerungs- und Lernort Alter Schlachthof – mit freundlicher Unterstützung des Landschaftsverbandes Rheinland.

Eintritt: frei

Das könnte Dich auch interessieren …